Vielen von uns ist dieses Viertel wahrscheinlich bereits bekannt: „Das Japanische Viertel in Düsseldorf“, doch was macht dieses Viertel aus und wie kam es dazu, dass heute mehr als ca. 8.400 Japaner (Tendenz steigend) im sogenannten „Little Tokyo“ (auch „Little Tokio“ geschrieben) leben.

Wie kommt es also, dass sie eine eigene japanische Schule,  vier japanische Kindergärten, einen speziell angelegten japanischen Garten, sowie einen buddhistischen Tempel haben?

Um genau dieses Viertel, sowie seine Eigenheiten geht es in diesem Artikel. Zusätzlich gibt es noch ein paar kleine Tipps, falls ihr euch entscheidet Little Tokyo selbst zu besuchen und bereits Insiderinfos haben wollt.

 

Wie kam es zu dem japanischen Viertel in Deutschland?

Little Tokyo entstand schon vor einiger Zeit, denn seit fast mehr als 160 Jahren feiern Japan und Deutschland eine wunderbare Freundschaft, die hoffentlich noch sehr lange halten wird.

Seit dem 19. Jahrhundert entwickelten sich schon gute Geschäftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern und die ersten wichtigen davon wurden, wie man sich wahrscheinlich schon denken kann, in Düsseldorf geknüpft.

Deutschland exportierte damals vor allem technisches Know-how und Stahlprodukte nach Japan. Japan hingegen exportierte seine eigenen Produkte, wie zum Beispiel kulinarische Spezialitäten oder auch Bücher und Kunst, nach Deutschland.

So bauten schnell etliche japanische Firmen ihre deutschen Firmensitze in Düsseldorf auf, vor allem in der Nähe von Little Tokyo, beispielsweise Renesas Electronics, Mitsubishi oder auch JETRO.

Wo Arbeitgeber schon sind, da werden auch Arbeitnehmer hin- oder auch mitziehen, dadurch bot Düsseldorf für Japaner in Deutschland einen kulturnahen Wohn- und Arbeitsplatz.

Viele kleinere Geschäfte, Restaurants oder auch der japanische Garten wurden in der Nähe oder auch direkt im Viertel eröffnet, um das Leben der von Japan kommenden Arbeiter damals wie heute heimischer zu gestalten.

Da Arbeitnehmer auch mal für mehrere Jahre mit der ganzen Familie herzogen bzw. noch immer herziehen, wuchs auch stetig die japanische Infrastruktur bis heute an, so gab und gibt es eine japanische Schule und vier japanische Kindergärten für die Kinder genau solcher Familien.


Japanischer Kindergarten in Little Tokyo

Wo liegt das Japanviertel in Düsseldorf?

Heute bekannt als „Little Tokyo“ ist der Bereich, zwischen dem Düsseldorfer Hauptbahnhof und der Königsallee, der von Stadtbezirken, wie der Altstadt, Pempelfort und Carlstadt umrandet wird. Er ist somit quasi im Herzen Düsseldorfs anzutreffen.

Die Immermannstraße bildet hierbei den Geschäftsmittelpunkt Little Tokyos und ist somit auch der Bereich des japanischen Viertels, an dem sich die meisten japanischen Kleinläden, Geschäfte und Restaurants befinden. Aber was genau gibt es denn jetzt so im Japan Viertel zu finden?

 

Erlebe einen japanisch-kulinarischen Himmel

Hier bieten viele verschiedene Restaurants, von Sushi-Bars und Ramen-Shops bis zum Teeladen und Gebäckladen hin, eine japanische Vielfalt an Gerichten, die ihr sonst in Deutschland nicht antreffen werdet.

 

Nudel- und Reisgerichte

Im Naniwa findet ihr zum Beispiel eine größere Auswahl an verschiedenen preiswerten japanischen Gerichten wie zum Beispiel Yakisoba (Gebratene Nudeln), Chanchan (Reisgerichte) oder auch die allseits bekannten Ramen-Nudelsuppe (Nudelsuppe).

Die wohl beste Ramen-Nudelsuppe erhaltet ihr im Restaurant Takumi, in dem man sogar den japanischen Köchen live bei der Arbeit zusehen kann, sofern man einen Platz an der beliebten Bar ergattern kann.

Ramen von Takumi

Wie schon vielen Google-Rezensionen zu entnehmen ist dieses Restaurant wohl die Nummer eins in Deutschland für Ramen-Genießer.

 

Sushi

Falls ihr euch eher Interesse am Sushiangebot in Little Tokyo habt, werded ihr euer Glück im Maruyasu finden, wo ihr hohe Qualität und große Variation an exotischem Sushi erwarten könnt, denn dieser kleine Familienbetrieb ist mit Herz und Seele dabei und hat deswegen auch nicht umsonst schon fast ein kleines Sushi-Imperium aufgebaut.

 

Gebäck

Wer nach diesen deftigen Speisen noch nach etwas Süßem oder Herzhaften sucht, kann sich in der Bäckerei „Bakery My Heart“ mit süßen Köstlichkeiten aus dem Fernen Osten füllen. Vor allem zu empfehlen sind Yakisobapan, Melonpan und Taiyaki.

 

Supermärkte

Wer jedoch selbst etwas japanische Küche bei sich zu Hause kochen will, der findet auch einige Supermärkte, bei denen ihr garantiert alles bekommt, was ihr benötigt, um eure japanischen Lieblingsgerichte zu Hause selbst nachzukochen.

Besonders populäre Supermärkte sind hierbei „Dae Yang“ und „Shochiku“, welche eine Vielzahl an Lebensmitteln direkt aus Japan anbieten, die man sonst in Deutschland auch nur sehr schwer kriegt.

Oftmals kocht man in Japan jedoch mit anderen Küchenutensilien als in Deutschland, was aber kein Problem ist, denn hier lassen sich neben Lebensmitteln auch allerlei Küchenutensilien, Haushaltswaren und Dinge finden, die man im Alltag gebrauchen könnte.

 

Manga-Läden und Buchhandlungen

Neben Lebensmitteln, Möbeln und Haushaltsgegenständen, die man im Leben gebrauchen kann, gibt es natürlich auch Geschäfte, die jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern, der sich für japanische Literatur, wie zum Beispiel Manga, begeistern kann.

Zwei große Buchgeschäfte in Little Tokyo wären zum einen „Tagaki“ und zum anderen der „BOOKstore Nippon“, welche beide viele gute Bücher rund um die japanische Kultur anbieten. Von Manga oder Haiku Kollektionen bis hin zu Sachbüchern über die japanische Geschichte ist alles vorhanden.


Der Book-Store Takagi

Merchandise von Anime und Manga, wie zum Beispiel Monopoly-Spielbretter im Sailor Moon Style oder Tassen mit Son-Goku und Son-Gohan als Motiv, gibt es dort aber natürlich auch.

 

Sehenswertes im japanischen Viertel Düsseldorfs

Auch wenn die Einkaufsmeile allein schon Grund genug ist sich mindestens einen Tag freizunehmen oder in den Ferien mal nach Düsseldorf zu fahren, gibt es noch zwei tolle Plätze in Düsseldorf.

Bei diesen wird das japanische Feeling noch um ein Vielfaches verstärkt und sorgt für ein vollständiges Eintauchen in die japanische Kultur. Die Rede ist vom EKŌ-Haus (auch EKO-Haus geschrieben) und dem japanischen Garten.

 

Das EKO-Haus in Düsseldorf

Das EKŌ-Haus steht im Stadtteil Niederkassel seit schon fast 30 Jahren, denn es wurde 1993 als ein japanisches Kulturzentrum eröffnet. Das EKO-Haus und sein Gelände besteht aus folgenden Bereichen und Einzigartigkeiten: 

  • Traditionelle japanische Gärten
  • buddhistischer Tempel (der einzige Jōdo-Shinshū-Tempel ganz Europas)
  • einem Haus gebaut im traditionellen Baustil mit Teeraum
  • einem Hauptgebäude mit einem Austellungs- und Vortragsraum, sowie zwei Seminarräumen und einem größeren Saal für Veranstaltungen
  • Kyōsei-kan (ein Gebäude mit einem internationalen Kindergarten, Gästezimmern und einer öffentlichen Bibliothek samt Leseraum)


Das EKŌ-Haus mit japanischem Garten und Tempelanlage

E-KŌ bedeutet so viel wie „schenkendes Licht“ und im wahrsten Sinne des Wortes wird jeder Besucher mit wundervollen Eindrücken der japanischen Kultur beschenkt.

Wer hautnah mehr über die japanische Kultur lernen will kann sich hier nicht nur durch Bücher und Studien, die das EKŌ-Haus selbst veröffentlicht hat (hier findet ihr Informationen über ihre Publikationen und wie ihr sie bestellen könnt), informieren.

Auch andere verschiedene angebotene Veranstaltungen, wie zum Beispiel Teezeremonien, Gartenfeste mit Musik- und Theaterdarbietungen, Feiern buddhistischer Feste oder Filmvorführungen können zur Weiterbildung besucht werden.

 

Japanischer Garten

Der Japanische Garten ist ein 5000m2 großer Bereich im Düsseldorfer Nordpark, welcher im Stadtteil Stockum liegt.

In diesem speziell für Düsseldorf geplant und angelegten japanischen Garten findet man die wunderbar von Japan idealisierte Ästhetik mit einem schönen Fluss, der am Ende einen großen Teich füllt welcher mit den bekannten Steinlaternen beschmückt ist.

In diesem Teichgarten, welcher von dem Garten- und Landschaftsarchitekten Iwakii Ishiguro und seinem Sohn Shojiro Ishiguro geplant worden war, befindet sich kein Stein und Baum aus Zufall an seinem Platz.

An jedem Punkt des stillen Gartens spürt man unterbewusst die Bedeutung jedes ach so kleinen Steines, vor allem gerade durch diese Stille. Ein höchst sehenswerter Garten für den sich ein Spaziergang lohnt.

 

Japan Tag in Little Tokyo

Der letzte Samstag des Mai war und ist für mittlerweile über 600.000 Menschen in Deutschland das große Highlight des Jahres. Die Rede ist vom Japan Tag in Düsseldorf.


Japan Tag 2017

Wenn man über Düsseldorf und den japanischen Einfluss spricht, darf man diesen sicher nicht vergessen.

An diesem Tag treffen sich viele Menschen von nah und fern an der Düsseldorfer Rheinuferpromenade, um sich in Cosplays zu verkleiden, neue Leute mit gleichen Interessen zu treffen und um die schöne Stimmung zu genießen die an diesem Tag herrscht, einfach Helga in die Menge zu schreien und alle anderen machen dann mit.

Aber auch die große Hug-meile zu durchqueren, die sich immer bildet und bei der man viele Umarmungen kriegen kann, oder auch um die Festivitäten, Veranstaltungen und zahlreichen Workshops zu besuchen.

Von Musik, Karaoke und Tanz bis hin zu Kampfsport-Vorführungen kann man hier so gut wie alles erleben, was die japanische Kultur zu bieten hat. Gegen Abend, also am Ende des Japan Tages, gab es auch immer ein schönes Feuerwerk, damit der Japan Tag auch ein Ende bekommt, welches ihm würdig ist.

Im Jahr 2021 wird das 160-jährige Jubiläum der guten Beziehung zwischen Deutschland und Japan gefeiert, aber es gibt aufgrund der Pandemie eine Neuerung, denn der Japan Tag wird vom Mai bis in den Herbst hinein an mehreren Tagen stattfinden. (Mehr aktuelle Infos findet ihr hier).

 

Fazit: das japanische Viertel in Deutschland

Düsseldorf und seine Verbindungen mit der japanischen Kultur sind überwältigend und einzigartig.

Jeder, der sich auch nur ansatzweise für die japanische Kultur begeistern kann, sollte Düsseldorf und den verschiedenen japanischen Sehenswürdigkeiten, sowie Events einen Besuch abstatten.

Wir sind auf jeden Fall sehr begeistert von diesen Möglichkeiten und freuen uns vor allem auf den diesjährigen Japan Tag bzw. die Japan Tage.

Nächster ArtikelWas bedeutet Shounen bei Anime und Manga?
Ich bin Chris und seit langer Zeit bei den Themen Japan, Anime, Manga, Webtoons und Video Games dabei. Damals angefangen mit dem RTL II Nachmittagsprogramm, Pokito und der Playstation 1 fesselt es mich bis heute.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here